Versand innerhalb von 48h*
Kein Mindestbestellwert
Hotline +49 | (0)421 | 98 98 48 40
 

Versand und Zahlungsbedingungen

Versand- und Zahlungsbedingungen

Wir liefern nur an gewerblich registrierte Kunden. Ein Versand an Endverbraucher ist grundsätzlich ausgeschlossen.

Versand:
Für Lieferungen innerhalb der Bundesrepublik Deutschland (vorbehaltlich der Ausnahmeregelung in Satz 4 für Lieferungen auf die deutschen Nord- und Ostseeinseln) gelten folgende Versandkosten: Ab einem Rechnungswert von EUR 400,00 (netto) liefern wir für den Käufer versandkostenfrei. Unterhalb dieses Rechnungsbetrags berechnen wir eine Versandpauschale in Höhe von EUR 15,00.

Für Lieferungen auf die deutschen Nord- und Ostseeinseln mit Ausnahme von Rügen, Usedom und Fehmarn wird von unseren Transportdienstleistern ggf. ein Inselzuschlag berechnet, den wir dem Kunden zusätzlich in der tatsächlich anfallenden Höhe in Rechnung stellen. Zusätzliche Kosten für Sonderlieferungen auf Wunsch des Käufers, zum Beispiel Expresslieferungen, werden ebenfalls gesondert berechnet.

Lieferungen ins Ausland sind unfrei. Die Kosten für Auslandslieferungen werden dem Käufer in der tatsächlich anfallenden Höhe zusätzlich zum Warenwert in Rechnung gestellt. Über die genaue Höhe der anfallenden Versandkosten informieren wir den Käufer gern auf Anfrage vorab.

Zahlung:

(1) Bei Neukunden liefern wir nur gegen Vorkasse. Bei Bestandskunden erfolgt die Zahlung grundsätzlich nach Wahl des Kunden per SEPA-Lastschrift oder – vorbehaltlich einer erfolgreichen Bonitätsprüfung – per Rechnung. Wir sind allerdings auch im Rahmen einer laufenden Geschäftsbeziehung jederzeit berechtigt, einen Vertrag nur gegen Vorkasse oder Anzahlung abzuschließen. Einen entsprechenden Vorbehalt erklären wir spätestens mit der Vertragsannahme. Bei Zahlung per SEPA-Lastschrift gewähren wir 2 % Skonto. Der Einzug erfolgt innerhalb von 10 Tagen ab Vertragsschluss. Rechnungen sind sofort zur Zahlung fällig. Soweit nicht ausdrücklich abweichend vereinbart, gerät der Käufer in Verzug, wenn der Rechnungsbetrag nicht innerhalb von 30 Tagen nach Zugang der Rechnung gezahlt wird. Maßgeblich ist der Eingang der Zahlung bei uns. Ein früherer Verzugseintritt nach Maßgabe der gesetzlichen Vorschriften, insbesondere durch Mahnung, bleibt unberührt.

(2) Wir sind berechtigt, Rechnungen in elektronischer Form zu stellen.

(3) Während des Zahlungsverzugs ist der Käufer verpflichtet, Verzugszinsen und Schadenspauschale gemäß den gesetzlichen Vorschriften als Mindestschaden zu ersetzen. Die Geltendmachung eines darüber hinausgehenden Schadens ist nicht ausgeschlossen. Gegenüber Kaufleuten bleibt unser Anspruch auf den kaufmännischen Fälligkeitszins (§ 353 HGB) unberührt.

(4) Wird nach Abschluss des Vertrags erkennbar (z. B. durch Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens, Verzug mit anderen Leistungsverpflichtungen), dass unser Anspruch auf den Kaufpreis durch mangelnde Leistungsfähigkeit oder -willigkeit des Käufers gefährdet wird, so sind wir zur Leistungsverweigerung und – gegebenenfalls nach Fristsetzung – zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. § 321 BGB findet (entsprechende) Anwendung.

(5) Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrechte stehen dem Käufer nur dann zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von uns anerkannt sind.

Es gelten unsere AGB.
Stand: 01. März 2018

Zuletzt angesehen